Ledno plezanje po zaledenelih slapovih, Ice climbing on frozen waterfalls Foto: Šenk

Eisklettern an gefrorenen Wasserfällen

Ein adrenalingeladenes Wintererlebnis der extremen Art für die waghalsigsten Abenteurer.

    Eisklettern an gefrorenen Wasserfällen und vereisten Felswänden

    Das Eisklettern gilt als eine der adrenalinreichsten Wintersportaktivitäten überhaupt. Es ist nur für die waghalsigsten Bergsteiger und Kletterer geeignet. Im Winter verwandeln sich die slowenischen Berge in eine zauberhafte Eislandschaft, die mit zahlreichen gefrorenen Wasserfällen und vereisten Felswänden die Herzen der waghalsigsten und abenteuerlustigsten Berg- und Kletterfans höher schlagen lässt.

    Viele winterliche Bergtouren schließen das Durchklettern vereister Abschnitte ein. Dies ist eine hervorragende Möglichkeit, um Erfahrungen auf dem Eis zu sammeln und dabei auch andere Elemente des Alpinismus kennenzulernen.

     

    Im Winter, wenn die meisten slowenischen Wasserfälle und Bergbäche einfrieren, bieten sich viele neue Möglichkeiten, um aktiv zu sein. Unter anderem kann man sich auch im Eisklettern versuchen. Die meisten gefrorenen Wasserfälle, die zum Eisklettern geeignet sind, findet man in den Steiner Alpen. Aber auch in anderen Teilen des Landes kommen furchtlose Eisfallkletterer auf ihre Kosten.

    Ledno plezanje po zaledenelih slapovih, Foto: Šenk

    Eisklettern in Jezersko
    Foto: Šenk

    Wohin zum Eisklettern in Slowenien?

     

    STEINER ALPEN

     

    Das Logartal ist ein hervorragender Ausgangspunkt für eine unvergessliche Eisklettertour. Das malerische Gletschertal hat mehr als 40 Wasserfälle zu bieten, die im Winter einfrieren. Zur Auswahl stehen geführte Kletterexpeditionen für jedermann. Es gibt einfache Kletterrouten für Anfänger, mittelschwere für alle, die ihre Kletterfertigkeiten weiter ausbauen möchten und anspruchsvolle Routen für erfahrene Kletterer. Das Logartal ist auch im Sommer ein beliebtes Ziel für Kletterer, denn die steilen Felswände sind von zahlreichen Kletterrouten durchzogen.

     

    So viele unterschiedlich anspruchsvolle Wasserfälle wie im Logartal findet man nirgendwo sonst in Slowenien. Von allen Wasserfällen an den Hängen oberhalb des Tales wurden bisher 39 bestiegen, 11 davon haben Schwierigkeitsstufe 5. Leider sind sie nichts für Liebhaber langer Klettertouren, sie sind nämlich relativ kurz. Die meisten Wasserfälle, mit Ausnahme der schwierigsten, frieren jeden Winter ein.

     

    Die Wasserfälle an den Ostwänden des Logartals erstrecken sich auf einer Meereshöhe von 900 bis 1200 Metern. Die meisten Wasserfälle werden von den Sonnenstrahlen erst im Spätfrühling erreicht, weshalb hier die Eisklettersaison etwas länger dauert als anderswo. Nach üppigeren Schneefällen herrscht an den Hängen im oberen Teil des Tales häufig Lawinengefahr, sodass hier oberste Vorsicht geboten ist. Weniger erfahrene Bergsteiger und Bergsteigerinnen sollten sich lieber nicht alleine in die Berge begeben, geschweige denn alleine klettern. Wir empfehlen Ihnen in Begleitung eines erfahrenen Guides zu Ihrer Klettertour aufzubrechen.

     

    Wasserfälle, die zum Eisklettern geeignet sind: Firštov Slap (80 m), Raztočnik (160 m), Palenk (100 m), Slap pod Tunelom (100 m), Slap pod Sušico (150 m), Slap na Klemenči Jami (130 m), Spodnji Ivovec (100 m), Levi Ivovec (300 m), Desni Ivovec (180 m) u. v. a. m.

    Wenn Sie kein erfahrener Bergsteiger sind, steigen Sie nicht allein die Kletterwände und Berge hinauf. Gehen Sie mit erfahrenen Guides klettern.

    Ledno plezanje po zaledenelih slapovih

    Eisklettern
    Foto: Šenk

    Jezersko spielt im Grintovci-Gebirge eine ähnliche Rolle, wie das Tamar-Tal in den Julischen Alpen. Der Ort gilt als ältestes, bekanntestes und beliebtestes Alpenziel in Slowenien. In Jezersko gibt es nicht besonders viele Wasserfälle und leicht zu bekletternde schon gar nicht. Die Wasserfälle in den Tälern Makekova Kočna und Ravenska Kočna sind äußerst anspruchsvoll. Ab Mitte Januar sind die Bedingungen zum Eisklettern an diesen Wasserfällen am günstigsten.

     

    Die Čedca-Fälle sind von der Straße nach Zgornje Jezersko aus sichtbar. Der Zugang ist zwar nicht anspruchsvoll, aber recht lang. Aufgrund der steilen Felswände herrscht in diesem Teil hohe Lawinengefahr. Einige Wasserfälle, die im Winter zum Eisklettern einladen, liegen im Tal Ravenska Kočna.

     

    Die bekanntesten Eiskletterfälle in Jezersko sind Teranova Smer (350 m), Ledinski Slap (140 m), Vikijeva Sveča (150 m) und Sinji Slap (150 m). Letzterer ist sehr beliebt und verfügt über eine Sicherungsstelle, weshalb er auch für Anfänger geeignet ist. Die Route Teranova Smer im Berg Dolgi Hrbet gilt als eine der schönsten winterlichen Schnee- und Eisrouten Sloweniens.

     

    Das Kokra-Tal ist von steilen Hängen umrahmt, über die sich zahlreiche Zuflüsse ins Flussbett der Kokra ergießen. Dank der günstigen Lage des Tales frieren die meisten Bäche und Wasserfälle schnell ein.

    Im Tal, zwischen Korito und Strah Graben befinden sich ein paar leichtere Wasserfälle (z. B. Grapa Presenečenj und Kratek Slap), die zum Training oder für einen Nachmittagsbesuch geeignet sind.

    Die interessantesten Wasserfälle im Tal sind Gozdna Vila (100 m), Desni Slap (80 m), Levi Slap (80 m), Slap nad Mostom (150 m), Grapa Presenečenj (300 m) und Strah Graben (240 m).

     

    Kamniška Bistrica ist ein beliebtes Tal in den Steiner Alpen. Hier entspringt der Bach Kamniška Bistrica, der auf seinem Weg durch das Tal zahlreiche Kolke, Wasserfälle und Becken geformt hat. In diesem wunderschönen Tal gibt es mehrere kleinere Wasserfälle, die im Winter einfrieren und zum Eisklettern geeignet sind.

     

    Nur wenige Kilometer vom Logartal entfernt liegt das Tal Matkov Kot. Hier gibt es einige kürzere Wasserfälle am Fuße des Veliki Vrh (Slapič, Ledena Bariera, Slap Ledenega Rora). Sehr interessant sind die Wasserfälle Fakin (200 m), Fakinček (80 m) und Fakinof (140 m).

     

    Im Gletschertal Robanov Kot ergießt sich der Wasserfall Levi Lopčki (100 m), der im Winter einfriert und zum Eisklettern einlädt.

    JULISCHE ALPEN

     

    Auch in den Julischen Alpen gibt es ein paar sehr beliebte Wasserfälle, die im Winter zahlreiche Eiskletterer anlocken.

     

    Der Ort Bohinj ist ein äußerst beliebter Ausgangspunkt für Ausflüge in die Berge. Neben dem größten Natursee Sloweniens, dem malerischen Bohinjer See, trumpft Bohinj auch mit dem Skigebiet Vogel. Von den umliegenden Bergriesen tosen zahlreiche Wasserläufe zu Tale, die auf ihrem Weg Kolke und Wasserfälle bilden. Bohinjs bekanntester Wasserfall ist der Savica-Fall. Da es sich um einen sehr wasserreichen Wasserfall handelt, der nie ganz zufriert, ist er zum Eisklettern ungeeignet. Die nahe gelegenen Täler bergen hingegen einige Wasserfälle, die sich in kalten Wintern in eine wahre Eiskletterlandschaft verwandeln. In Soteska gibt es zwei Wasserfälle: Slap v Soteski (200 m) und Vis-a-Vis (100 m). Auf der Voje-Alm lädt der 300 Meter hohe Wasserfall Lušev Graben zum Eisklettern ein.

     

    Im Soča-Tal gibt es zahlreiche Bergbäche, die in die Soča münden. Im Winter, wenn die meisten Wasserfälle und Bergbäche einfrieren, bietet das Tal eine Unzahl von Möglichkeiten zum Eisklettern. Beliebt sind die Wasserfälle des Krn- und Kanin-Gebirges sowie die Wasserfälle in Log pod Mangartom und im malerischen Trenta-Tal. Ganz selten, wenn die Temperaturen es zulassen, kann man auch im äußerst anspruchsvollen Boka-Fall, dem wasserreichsten Wasserfall Sloweniens klettern. Hier kommen die besten und erfahrensten Eiskletterer auf ihre Kosten.

     

    In Log pod Mangartom gibt es um die 100 größere und kleinere Wasserfälle. Viele von ihnen frieren im Winter ein und sind somit zum Eisklettern geeignet. Im weniger besuchten Loška-Koritnica-Tal bildet der gleichnamige Bach zahlreiche Wasserfälle. Die meisten von ihnen sind zum Eisklettern geeignet: Kanja (110 m), Desni Laštanovec (120 m), Reščev Slap (100 m), Zeleni Slapovi (400 m), Desni Slap pod Belo Skalo (180 m) u. a.

     

    Im Trenta-Tal fließt der Bach Mlinarica, der auf seinem Weg zahlreiche Wasserfälle bildet. Im Winter, wenn die Wasserfälle einfrieren, entstehen Eisskulpturen, die zum Klettern einladen. Dazu zählen unter anderem die Wasserfälle Kukla (120 m), Juliana (160 m) und Skriti Dragulj (200 m).

    Ledno plezanje po zaledenelih slapovih

    Eisklettern
    Foto: Šenk

    Kranjska Gora und Mojstrana

     

    Jeder echte Eiskletterfanatiker sollten mindestens einmal im Leben den Lucifer erklimmen. Dies ist der berühmte gefrorene Wasserfall in Gozd Martuljek. Hier gibt es auch noch einige kleinere Wasserfälle, die zum Eisklettern geeignet sind.

     

    Im Tamar-Tal gibt es zahlreiche Wasserfälle, die bei günstigen Winterbedingungen einfrieren und zum Eisklettern einladen. Die folgenden Wasserfälle sind in der Regel so präpariert, dass sicheres Klettern möglich ist: Sveča, Skriti Slap (Nad Votlino), Centralni Slap, Desni Slap und Zadnji Slap.

     

    Anfänger und Neugierige können sich in der Mlačca-Schlucht in Mojstrana im Eisklettern versuchen. Sloweniens einziges Kletterzentrum bietet Sicherung, Guides und einen Ausrüstungsverleih. Die Mlačca-Schlucht ist nur 200 Meter lang und 45 Meter tief. Hier ist ein Eiskletter-Komplex aus drei künstlich gefrorenen, 15–30 Meter breiten und 30–40 Meter hohen Wasserfällen entstanden, der sichere und unvergessliche Eisklettererlebnisse ermöglichen.

     

    Im Vrata-Tal ergießt sich der Peričnik-Fall. Er besteht aus zwei Wasserfällen. Der untere hat ein hohes Wasservolumen und friert daher selten zu. Der obere hingegen lädt nicht selten zum Eisklettern ein.

     

    In den nördlichen Ausläufern unterhalb des Vršič finden sich neben schwierigen Wasserfällen auch ein paar leichtere. Wegen ihrer höheren Lage frieren diese Wasserfälle schnell ein. Am häufigsten werden die beiden kürzeren Wasserfälle unterhalb der Prednja Glava im Krnica-Tal, Prvi Slap v Krnici und Drugi Slap v Krnici (jeweils 50 m), präpariert. Sie eignen sich zum Eisklettern, wenn nicht zu viel Schnee liegt. Rechts vom Couloir Hudičev Žleb bildet sich häufig der Levi Slap (80 m), ein breiter gefrorener Wasserfall, der mehrere Kletterrouten bietet.

    LJUBLJANAER BECKEN

     

    Borovnica

    Wenn es kalt genug ist, frieren sogar die Wasserfälle in der Schlucht Pekel pri Borovnici, unweit von Ljubljana, ein. Hier kann man fünf Wasserfälle mit einer Höhe von etwa rund 20 Metern erklimmen, wobei einige Abschnitte senkrecht verlaufen. Da Pekel pri Borovnici auf einer niedrigen Höhe liegt, frieren die Wasserfälle nur selten zur Gänze ein.

     

    PRIMORSKA (SLOWENISCHES KÜSTENLAND)

     

    Auch im slowenischen Küstenland gibt es ein paar Wasserfälle, die in kalten Wintern zufrieren und zu beliebten Eiskletterparcours werden. In Idrijska Bela erfreuen gleich mehrere Wasserfälle das Klettererherz: Der Slap v Ovinku (80 m), der Slap Izgubljene Rokavice (150 m) und der Slap za Kapelico (150 m). Desweiteren ergießt sich in einer Hangfurche an der Brücke über den Fluss Idrijca der 250 Meter hohe Wasserfall Pripravniški Slap.

    Ledno plezanje po zaledenelih slapovih, Foto: Šenk

    Eisklettern in Steiner Alpen
    Foto: Šenk

    Zum Eisklettern in Begleitung eines erfahrenen Guides

     

    Das Eisklettern ist eine äußerst adrenalingeladene Winteraktivität, die so manche Gefahr in sich birgt. Wenn Sie sich an einem vereisten Felsen oder Wasserfall versuchen möchten, aber noch keinerlei Erfahrung haben, brauchen Sie neben der erforderlichen Ausrüstung auch die Unterstützung eines erfahrenen Guides oder Lehrers. Dieser wird Ihnen beibringen:

    • o wie man die Kletterausrüstung korrekt anwendet
    • o wie man auf vereistem Gelände klettert
    • o wie man an gefrorenen Wasserfällen klettert
    • o welche Gefahren lauern und welche Fehler passieren können
    • o wie man auf vereistem Gelände richtig sichert usw.

    Ein guter Guide sorgt auch für maximale Sicherheit im Fall, dass das Eis bricht.

     

    Ein erfahrener Guide sorgt dafür, dass Ihre Eisklettertour zu einem sicheren und unvergesslichen Erlebnis wird.

     

    Eiskletterausrüstung

     

    Zur Grundausrüstung für das Eis- und Mixedklettern gehören:

    • Klettergurt
    • Schraubkarabiner
    • Eisschrauben
    • Gurte
    • Seile
    • Hilfsseile
    • Erste-Hilfe-Set
    • Helm

    Ein Helm ist Pflicht, weil er Sie vor fallenden Eisstücken und somit vor möglichen Kopfverletzungen bewahrt.

     

    Zur Eiskletterausrüstung gehören:

    • zwei Eispickel
    • steigeisenfeste Bergstiefel
    • Steigeisen
    • Sicherungsgeräte (Eisschrauben, Eishaken, Karabinersysteme, Abalak-Set)

    Beim Klettern kommen spezielle Eisgeräte (Eispickel und Eisaxt) zum Einsatz sowie Steigeisen, die an den Schuhen befestigt werden. Vorstiegskletterer verwenden Eisschrauben, um sich zu sichern.

     

    Die Schwierigkeitseinstufung hängt sowohl von der Neigung und Qualität des Eises als auch von den Eisformationen (Wasserfall, Zapfen, Eispilze) ab, welche die Möglichkeit eines Bruchs bestimmen. Die tatsächliche Schwierigkeit hängt von den momentanen Bedingungen auf der Eisfläche ab (Eisvolumen, Eishärte im Verhältnis zur Temperatur usw.)

     

    Die beste Zeit zum Eisklettern

     

    Die besten Bedingungen zum Eisklettern herrschen von Mitte Januar bis Ende März. In dieser Zeit sind die Temperaturen am niedrigsten und sorgen somit für ideale Gefrierbedingungen.

    Angebote