Der längste und beliebteste Fernwanderweg in Slowenien.

    Der längste und beliebteste Fernwanderweg in Slowenien.

    Es besteht kein Zweifel: Der Slowenische Höhenweg ist in jeder Hinsicht die Nummer Eins.

    Slowenischer Höhenweg
    28 Tage / 599 km / alle Schwierigkeitsgrade

     

    Der Weg führt von Maribor bis zur Küstenstadt Ankaran.

     

    Ausgangspunkt ist Maribor, die zweitgrößte Stadt Sloweniens. Sie liegt an den Ausläufern des überwiegend plateauartigen Pohorje-Gebirges, das bereits die höchsten Alpengipfel des Landes erahnen lässt. Der Weg führt durch das Pohorje-Gebirge und überquert die höchsten Gipfel der Steiner Alpen. Es handelt sich um den östlichsten Alpenzug in Slowenien. Der Weg setzt sich über die an Österreich angrenzenden Karawanken fort.

     

    Nach einem kurzen Abstieg ins Tal geht es wieder bergauf ins Herz der Julischen Alpen, auf den 2864 m hohen Triglav und auf die übrigen Aussichtsgipfel, die sich in Richtung Adria aneinanderreihen. Jeder verzaubert mit eigenen Ausblicken und Erlebnissen. Doch bis zur Adria ist es noch weit. Es gibt noch viele höhere und weniger hohe Gipfel des Voralpenlandes zu bezwingen, den inspirierenden Karst. Dann auf einmal weht Ihnen die frische Meeresbrise um die Nase. Der Slowenische Höhenweg endet auf der Landspitze Debeli Rtič.

    Unvergessliche Erlebnisse auf dem Slowenischen Höhenweg

    Er ist in 28 Tagen zu meistern. Die besten Bergläufer durchlaufen ihn sogar. Der Rekord liegt bei sieben Tagen, acht Stunden und zehn Minuten. Doch Sie brauchen nicht zu hetzen. Schon der Vater der Idee des Weges, der slowenische Bergsteiger Ivan Šumljak, riet den Wanderern einst: „Mein Freund, geh‘ langsam! Dann wirst du mehr, viel, viel mehr davon haben.“

    Logbuch des Slowenischen Höhenwegs

    Der Vater der Idee des Weges, der slowenische Bergsteiger Ivan Šumljak, riet den Wanderern einst: „Mein Freund, geh‘ langsam! Dann wirst du mehr, viel, viel mehr davon haben.“

    Der Rekord auf dem 599 km langen Slowenischen Höhenweg liegt bei sieben Tagen, acht Stunden und zehn Minuten.